Traditionelle Chinesische Medizin

Traditionelle Chinesische Medizin

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) existiertseit weit mehr als 2000 Jahren und wurde in den Jahrhunderten erfolgreich als Erfahrungsmedizin praktiziert und weiterentwickelt.
Die TCM kann die Schulmedizin wirkungsvoll ergänzen und unterstützen. Viele chronische Erkrankungen, wo die Schulmedizin keine befriedigenden Lösungen anbietet, sind sehr gut mit chinesischen Methoden zu kurieren.
Die wichtigsten Behandlungsmethoden sind die Akupunktur, die Kräutertherapie, die Ernährungsheilkunde (Diätetik), die Bewegungstherapie und die Akupressur (z.B. Tuina).

Das Grundkonzept der TCM ist die Theorie von Yin und Yang. Das Qi, die Körperenergien müssen durchgängig auf  den Energiebahnen fließen, um den Körper zu versorgen und gesund zu erhalten.
Krankheit entsteht durch Verschlechterung des Qiflusses durch innere und äußere Faktoren.
Ein kräftiger Körper ist gut in der Lage, diese Störeinflüsse zu kompensieren.

Die TCM hilft uns mit Vorsorgemaßnahmen (Ernährung, Bewegung) oder auch mit Massagen und Akupuktur den Körper gesund zu erhalten. Vorsorge ist besser als spät auf Veränderungen zu reagieren. 
Die TCM kann auch hierzu gut angewendet werden.

Indikationen:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparate
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Tinnitus, Hörsturz, Schwindel
  •  Erkrankungen des Verdauungstraktes
  • Reizdarm
  • Neurologische Erkrankungen (z.B. Schlaganfall)
  • Hautkrankheiten

Eine TCM-Behandlung könnte so aussehen:

  • Eingehende Untersuchung und Anamnese mit Puls- und Zungendiagnose
  • Diagnose nach TCM-Kriterien
  • Akupunktur: Eine erste Folge könnte bei einer chronischen Erkrankung aus 6-12 Sitzungen
  • bestehen
  • Kräuterverschreibung
  • Ernährungsberatung
  • mehrer auf Sie abgestimmte Thaimassagen
  • Erlernen einer abgestimmten Yogafolge in Einzeltherapie
 

Gesundheitszentrum am Ohmplatz   |    Memelstraße 22   |   D-91052 Erlangen  |   Tel.:  09131 4002748   |   info@physiotherapie-am-ohmplatz.de

made by PictoGraphica